IPP van Triel: Jäckel Müller GmbH übernimmt Essener Hammerschmiede IPP van Triel GmbH

Essen, 10. Juli 2018

Die neu gegründete Hammerschmiede Jäckel Müller GmbH übernimmt rückwirkend zum 07.07.2018 die Essener Hammerschmiede IPP van Triel GmbH. Einen entsprechenden Kaufvertrag haben der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter der IPP van Triel GmbH, Horst Piepenburg, und Peter Müller und Andrea Jäckel, (beide geschäftsführende Gesellschafter) der Hammerschmiede Jäckel Müller GmbH am 10.07.2018 unterzeichnet. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

37 der 45 Arbeitsplätze am Essener Standort in der Ripshorster Straße bleiben erhalten. Die Beschäftigten wurden bereits auf einer Betriebsversammlung über die Einzelheiten informiert.

„Unsere Aufgabe ist es jetzt, laufende Aufträge in gewohnter Qualität abzuarbeiten, sowie neue Aufträge von bestehenden und neuen Kunden zu gewinnen“, sagt Geschäftsführer Müller. Dabei sollen die Arbeitsprozesse effizienter gestaltet und vorhandene Produktionskapazitäten genutzt werden. „Wir sehen gute Chancen, dass es mit der Hammerschmiede wieder aufwärts geht. Ziel ist es, das Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen und die Hammerschmiede zu neuer Stärke zu führen“, ergänzen Müller und Jäckel.

Die Essener Hammerschmiede IPP van Triel GmbH hatte Ende Dezember 2017 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Kurz vor Bestellung des vorläufigen Insolvenzverwalters hatten die damaligen Gesellschafter fünf Produktionsmaschinen aus den Hallen in Essen abgezogen. Voraussetzung für den jetzigen Verkaufserfolg war es, dass Insolvenzverwalter Horst Piepenburg diese Maschinen schnell zurückholen konnte. Nur so war er in der Lage, den Geschäftsbetrieb bis zum Verkauf aufrecht zu erhalten und Interesse bei möglichen Investoren zu wecken.